Wohlstand und Fülle

Wohlstand und Fülle

Fülle ist eine Frage der inneren Haltung

FülleWir können große Fülle erleben ohne einen Cent Geld zu besitzen. Doch bei der Realisierung materieller Wünsche spielt Geld für die meisten von uns eine wichtige Rolle. So gesehen stellen unsere Finanzen einen bedeutenden Aspekt unseres Wohlstandes dar. Allerdings scheint das Streben nach materieller Fülle und eine gesunde innere Haltung zum Geld für viele Menschen nicht ohne Weiteres vereinbar zu sein.
Geld hat immer die Bedeutung, die wir ihm geben – es kann uns das Leben erschweren oder erleichtern. Eine gesunde Beziehung zum Medium Geld, die das eigene Wohlstands-Bewusstsein in allen Bereichen fördert, findet man jedoch eher selten. Viele Menschen spüren Unbehagen oder sogar ein Gefühl der Beklemmung, wenn über Geld gesprochen wird. Bei den einen löst das Thema Existenzängste aus, bei den anderen mangelndes Selbstwertgefühl. Nur Wenige sind in der Lage, Geld als Energieform zu betrachten, mit der sie ihre Träume verwirklichen können, oder als möglichen Weg zu mehr persönlicher Freiheit.

Wie sieht es mit Ihrer persönlichen Beziehung zum Geld aus? Sind sie eher verschwenderisch oder fällt es Ihnen leicht, Ihre finanziellen Mittel über einen längeren Zeitraum einzuteilen? Passiert es Ihnen immer wieder, dass Sie Ihren Geldbeutel oder Ihre Kreditkarte verlieren? Machen Sie selbst gern Geschenke, haben aber Hemmungen, Gaben von anderen anzunehmen? Halten Sie es für möglich, dass Sie tief im Innern glauben, Reichtum in Ihrem Leben nicht verdient zu haben?

Wenn wir tief innen davon überzeugt sind, Erfolg und Glück nicht zu verdienen, ist es gut möglich, dass wir jede sich uns bietende Gelegenheit, finanziellen Wohlstand zu erreichen, unbewusst sabotieren. Sind wir sehr unsicher und glauben, dass Geld Macht und Status repräsentiert, werden wir vielleicht zwanghaft danach streben, Reichtum anzuhäufen – in der Hoffnung, dass er uns die Sicherheit und Anerkennung bringen wird, nach der wir uns sehnen.

Schaffen Sie das richtige „Mind-Set“

Damit sich in unserem Leben ein wirklicher Wandel zur Fülle vollziehen kann, müssen wir uns mit den Kernglaubenssätzen und unseren tief sitzenden Gefühlen auseinandersetzen – besonders mit jenen, die wir unbewusst hegen. Bei den meisten Menschen genügt es nicht, wenn sie positive Wohlstands-Affirmationen vor sich hinsagen, auch wenn das natürlich eine sinnvolle Maßnahme sein kann. Einer der wichtigsten Schritte in unserem Wachstumsprozess ist das Erkennen der unbewussten negativen Muster in uns, aber er ist auch einer der schwierigsten und unangenehmsten.

Wohlstand ist in erster Linie Einstellungssache. Es geht nicht nur um die Frage, ob wir es verdient haben, reich zu sein, sondern auch darum, ob wir in der Lage sind, die Fülle wahrzunehmen, die uns tagtäglich umgibt. Überall in der Natur ist Überfluss, das Universum bringt fortwährend eine Vielfalt an Farben und Formen hervor. Jeder Regen besteht aus unzähligen Wassertropfen und nachts leuchten Milliarden Sterne am Himmel.

Gehen Sie Beschäftigungen nach, bei denen Sie sich gut fühlen und nehmen Sie den Reichtum der Welt wahr. Blicken Sie sich um und sehen Sie, was alles da ist! Erleben und genießen Sie die Fülle, die Sie umgibt. Denken, sprechen und handeln Sie aus der Wahrnehmung dieser Fülle heraus und Sie öffnen den Resonanzraum dafür, dass Wohlstand in Ihr Leben treten kann.

Dankbarkeit lässt das Gefühl von Wohlstand wachsen. Ein dankbarer Mensch gibt gern und lebt in dem Bewusstsein, dass alles mit allem verbunden ist. Geben und Empfangen sind für ihn eins und er weiß, dass nichts verloren geht. Was Sie mit anderen aus vollem Herzen teilen, fließt früher oder später zu Ihnen zurück. Sind Sie so oft wie möglich dankbar für alles, was Sie haben – für Ihr Zuhause, Ihre Mitmenschen, Ihr Leben.

Befreien Sie sich von blockierenden Glaubenssätzen und begrenzenden Überzeugungen. Nutzen Sie Ihre Fähigkeit, mit Hilfe Ihres Geistes Materie zu erschaffen – die Kraft, die zum finanziellen Erfolg führt, ist die Kraft Ihrer Gedanken und Emotionen. Lassen Sie zu, dass Geld verdienen Freude machen kann. Glauben Sie an sich selbst und vertrauen Sie darauf, dass Sie versorgt sind!

Stellen Sie sich zielführende Fragen

  • Beinhaltet meine Wohlstands-Vision alle Wünsche und Träume, die mir wirklich wichtig sind?
  • Stimmen meine Wertvorstellungen mit meinen Zielsetzungen überein?
  • Bin ich entschieden, für das Erreichen meiner Ziele alles zu geben?
  • Was denke und fühle ich tief in im Innern über Geld?
  • Wie ausgeprägt sind mein Optimismus und mein Selbstvertrauen?
  • Erfüllt mich das, womit ich mein Geld verdiene, mit Leidenschaft und Begeisterung?
  • Sind meine Finanzen so geregelt, dass sie nicht gegen mich arbeiten, sondern für mich?
  • Übernehme ich die volle Verantwortung für mein Leben und meine finanzielle Situation?

Nutzen Sie die große Kraft kleiner Rituale

Definieren Sie genau, was Sie wollen und legen Sie darüber ein Traumalbum an!

  • Nehmen Sie sich ein Fotoalbum, und kleben Sie all die Bilder ein, die in Zukunft Bestandteil Ihres Lebens sein sollen.
  • Denken Sie an das, was Sie tun, haben und sein wollen.
  • Nehmen Sie Bilder, die Ihre Emotionen ansprechen.
  • Schauen Sie sich Ihr Traumalbum so häufig wie möglich an.
  • Schließen Sie daraufhin für einen Moment die Augen, und beachten Sie, was Sie sehen, hören, fühlen, riechen und schmecken werden, wenn alles Wirklichkeit geworden ist.

Buchtipp:

Bodo Schäfer, „Der Weg zur finanziellen Freiheit“, derzeit erhältlich, z.B.: >>> bei Amazon

Die folgenden Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

M.anifestation – Leben gestalten >>> mehr Info
I.ntuition – Vertrauensvoll handeln >>> mehr Info
T.ransformation – Veränderung bewirken >>> mehr Info

Melden Sie sich JETZT zum Newsletter an!

Signup now and receive an email once I publish new content.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

I will never give away, trade or sell your email address. You can unsubscribe at any time.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.