Resilienz als Erfolgsfaktor

Resilienz als Erfolgsfaktor

Drei Impulse für mehr Stärke im Berufsalltag

Manche Menschen können besser mit Alltagsbelastungen umgehen als andere. Sie verfügen über mehr psychische Stärke und die scheint ihnen in die Wiege gelegt worden zu sein. Erwiesenermaßen erwerben wir unsere seelische Widerstandskraft bereits in der Kindheit, doch wir können sie auch als Erwachsene gezielt ausbauen und durch ausgewählte Übungen oder Rituale unterstützen, trainieren und festigen.Jeder Mensch braucht Kraftquellen im Alltag. Sie helfen uns, die Herausforderungen des Lebens zu meistern und besonders in Krisenzeiten aufrecht unseren Weg zu gehen. Resilienz entwickeln bedeutet in der praktischen Umsetzung, die Kompetenz eines bewussten Selbstmanagements zu erwerben und persönliche wie berufliche Reifungsprozesse weitgehend unabhängig von äußeren Einflüssen zu gestalten.
Wenn Sie im Beruf oft abgespannt sind, sich in einem schwierigen Veränderungsprozess befinden oder unter großem Leistungsdruck stehen, verhelfen Ihnen die folgenden drei Impulse zu mehr innerer Ruhe, Gelassenheit und mehr Standvermögen im Alltag. So füllen Sie Ihre Energiereserven wieder auf:

Resilienz Impuls 1 – Aus dem Kopf in den Körper

Ihr Gedankenrad dreht sich unentwegt? Sie sind sehr verstandesorientiert, ohne es zu wollen? Sie können nicht abschalten und haben das Gefühl, nur aus dem Kopf heraus zu leben und zu handeln?

  • Kleben Sie einen „Jetzt-Sticker“ auf Ihren PC oder Ihre Kaffeetasse
  • Schaffen Sie sich Entspannungsinseln
  • Halten Sie inne und konzentrieren Sie sich immer wieder ganz auf sich selbst

Drei Resilienz Übungen

Sich selbst umarmen (2 Minuten)
Die leichteste und schnellste Art, sich zu entspannen und neue Energie zu tanken ist, sich selbst zu umarmen. Legen Sie Ihre Arme fest um Ihren Körper, schließen Sie die Augen und wiegen Sie sich selbst. Sie dürfen sich entspannen und wohlig aufseufzen. Warum streicheln Sie sich nicht ein wenig übers Gesicht und sagen: „Du hast mal wieder einen schweren Tag, ruh’ Dich ein wenig aus!“

Bewusst Atmen (5 Minuten)
Setzen Sie sich bequem hin, legen Sie beide Hände auf den Bauch und schließen Sie Ihre Augen. Verbinden Sie sich mit Ihrem Atem und nehmen Sie wahr, wie er kühl zur Nase einströmt und warm wieder aus. Genießen Sie Ihren Atemfluss und erlauben Sie ihm, bis in den Bauchraum zu strömen. Die Bauchdecke hebt und senkt sich im Rhythmus Ihrer Atmung. Nehmen Sie tiefe, entspannte Atemzüge und lassen Sie sich besonders viel Zeit beim Ausatmen.

Den Nacken öffnen (10 Minuten)
Setzen sie sich bequem, aber aufrecht hin und lassen Sie Ihren Kopf nach vorn sinken. Achten Sie darauf, dass Ihr Rücken dabei gerade bleibt. Wenn Sie einen Zug im Nacken spüren, dann lassen Sie es zu und atmen sanft hinein. Nun bewegen sie Ihren Kopf langsam hin und her. Nehmen Sie einfach nur wahr, wie sich Ihr Nacken anfühlt und entspannen Sie Ihr Gesicht dabei, besonders die Stirn und den Kiefer. Erweitern Sie den Radius vorsichtig zu einer halbkreisförmigen Bewegung Ihres Kopfes, bis der Zug im Nacken allmählich nachlässt.

Resilienz Impuls 2 – Grenzen ziehen und bewahren

Sie haben das Gefühl, die ganze Welt will etwas von Ihnen, während Sie sich nur nach Ruhe sehnen? Sie lassen immer wieder zu, dass Ihre Energie geraubt wird und leiden unter dem Zustand, nicht Herr Ihres Lebens zu sein?

  • Ziehen Sie rechtzeitig die Notbremse
  • Lernen Sie „nein“ zu sagen
  • Sie müssen es nicht jedem recht machen

Drei Resilienz Übungen

Schutzwall aufbauen (2 Minuten)
Setzen Sie sich aufrecht hin und schließen Sie die Augen. Nehmen Sie einige tiefe, sanfte Atemzüge und stellen Sie sich vor, wie Ihr Körper vollständig von einer Lichtkugel umhüllt ist. Mit jedem Atemzug dehnt sich die Kugel ein Stück weiter aus, bis Sie Ihre Arme und Beine darin ausstrecken können. Lassen Sie die Lichtkugel so groß werden, dass Sie vom Zentrum Ihres Körpers aus in jede Richtung etwa drei bis vier Meter Platz darin haben.

Kraft zurückholen (5 Minuten)
Stellen Sie sich aufrecht, aber entspannt hin und schließen sie die Augen. Nehmen Sie bewusst wahr, wie Ihre Fußsohlen die Erde berühren und Ihr Scheitel zum Himmel zeigt. Stellen Sie sich vor, dass ein unsichtbarer Kanal durch die ganze Länge Ihres Körpers führt, der Sie mit Himmel und Erde verbindet. Mit jedem Einatmen lassen Sie Lebensenergie durch Ihren Scheitel einströmen und von der Körpermitte durch die Füße wieder aus. Nach einigen Atemzügen können Sie den Energiefluss auch umkehren.

Sich abgrenzen (10 Minuten)
Setzen Sie sich bequem hin, schließen Sie die Augen und lassen Sie vor Ihrem inneren Auge das Bild eines Gartens entstehen. Jede Pflanze, die in Ihrem Herzensgarten wächst steht für eine Person in Ihrem Leben. Blicken Sie sich sorgfältig um – gibt es Pflanzen, die zu nah bei Ihnen stehen und Sie am Wachsen hindern? Bis wohin reicht Ihr innerer Garten, möglicherweise haben sich Pflanzen darin eingenistet, die dort gar nichts zu suchen haben. Dann machen Sie sich ans Werk, werden Sie zum behutsamen Gärtner Ihrer Inneren Landschaft und nehmen Sie solange Umpflanzungen vor, bis es sich richtig für Sie anfühlt.

Resilienz Impuls 3 – Für Ausgleich sorgen

Sie sind oft müde und niedergeschlagen? Sie fühlen sich überfordert und antriebslos?
Sie sind wie ausgebrannt und wissen manchmal nicht mehr, wo Ihnen der Kopf steht?

  • Schalten Sie Ihren PC und/ oder Ihr Handy aus
  • Legen Sie gezielt Pausen ein
  • Nehmen Sie sich Zeit für Ihre Bedürfnisse und Ihr Wohlbefinden

Drei Resilienz Übungen

In Bewegung bleiben (10-15 Minuten)
Nehmen Sie die Treppe statt den Fahrstuhl, fahren Sie mit dem Fahrrad zur Arbeit und nutzen Sie Ihre Mittagspause zum Auftanken, indem Sie Ihren Arbeitsplatz verlassen und sich unerreichbar machen. Wechseln Sie die Kulisse und gönnen Sie sich nach dem Essen einen Spaziergang an der frischen Luft. Konzentrieren Sie sich ganz auf die Farben, Formen, Gerüche oder Geräusche Ihrer Umgebung und freuen Sie sich über alles Schöne, das Sie wahrnehmen – die Vögel, die Blumen, die Blätter an den Bäumen.

„Power-Nap“ einlegen (15-30 Minuten)
Das erste Mittel der Wahl ist und bleibt der Mittagsschlaf, auch „Power-Nap“ genannt. Wissenschaftliche Studien zeigen, wie gesund und leistungssteigernd es sein kann, einen Schlaf von 15-30 Minuten Dauer einzulegen. Der Ehrgeiz derjenigen, die durcharbeiten, rächt sich früher oder später mit schweren gesundheitlichen Problemen. Die klassische Ursache für Schlafstörungen ist, dass tagsüber keine Pausen eingelegt werden. Nicht alle beruflichen Situationen erlauben den Luxus eines „Power-Naps“, doch wenn Sie die Möglichkeit dazu haben, dann probieren Sie es doch einfach mal aus!

Bewusst Abschalten (15-20 Minuten)
Die bewährten Techniken des Autogenen Trainings und der Meditation eignen sich besonders gut am Morgen, bevor der Alltag auf Sie einstürmt oder am Abend vor dem Schlafengehen. Beide Methoden, die der Tiefenentspannung und die der geistigen Achtsamkeit, dienen der Regeneration und haben positive Auswirkungen auf körperlicher, energetischer und geistiger Ebene. Das regelmäßige Üben führt zu mehr innerer Ruhe, Gelassenheit und Widerstandskraft. Es hilft Ihnen dabei, Ihre Mitte zu stärken, mit sich selbst in Kontakt zu bleiben und auch dann guter Dinge zu sein, wenn Ihr Alltag stressig und herausfordernd ist.

Die folgenden Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

M.anifestation – Leben gestalten >>> mehr Info
I.ntuition – Vertrauensvoll handeln >>> mehr Info
T.ransformation – Veränderung bewirken >>> mehr Info

Melden Sie sich JETZT zum Newsletter an!

Signup now and receive an email once I publish new content.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

I will never give away, trade or sell your email address. You can unsubscribe at any time.

3 Gedanken zu „Resilienz als Erfolgsfaktor

  1. Jutta Oppermann

    Hallo Frau Schulte,

    über Xing habe ich Sie entdeckt. Vielen Dank für diesen „freien“ Input über Resilienz, Schöpferkraft und vieles mehr. Ich teile völlig Ihre Meinung, dass jeder zuerst bei sich sein soll, bevor er ins Aussen geht – auch im Business. Ihr Netzwerkfrühstück klingt für mich sehr ansprechend – ich komme gerne im September. Der August-Termin ist mir zu kurzfristig.

    Liefern Sie weiterhin so wertvolle Beiträge, vielen Dank und herzliche Grüße aus dem Münchner Süden
    Jutta Oppermann

    Antworten
    1. Claudia Schulte Beitragsautor

      Liebe Jutta Oppermann,

      haben Sie vielen Dank für Ihr gutes Feedback zu meinen Blogbeiträgen – ich freue mich sehr über Ihre positive Resonanz, denn so macht es auch Freude weiter zu schreiben!
      Bei unserem Business-Frühstück „OPEN MIND“ sind Sie immer herzlich willkommen, Sie erhalten dann unsere Einladung für den 20. September.
      Darf ich Ihnen mein Kompliment für Ihren Internet-Auftritt allegriadesign.de aussprechen? Sie haben eine tolle Website!!!

      Beste Grüße
      Claudia Schulte

      Antworten
      1. Jutta Oppermann

        Liebe Frau Schulte,

        das Kompliment zu meiner Webseite nehme ich freudig an. Bisher gab es sehr viel positive Resonanz dazu. Das heisst dann auch, dass der Weg gut ist und weiter verfolgt werden kann, bis sich neue Abzweigungen auftun.

        Liebe Grüße und bis September
        Jutta Oppermann

        Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.