Manifestation und Schöpferkraft

Manifestation und Schöpferkraft

Wie erschaffen wir unsere Wirklichkeit?

In jedem von uns schlummert die Fähigkeit, die eigene Schöpferkraft zu entwickeln und sie im Alltag zur bewussten Lebensgestaltung einzusetzen – wir müssen sie nur in uns erwecken und regelmäßig anwenden, doch wie geht das?

Die Kunst der Manifestation in sieben SchrittenManifestation

Die Kraft der Gedanken
Positiv denken ist gut – mit Konzentration gepaart, können Gedanken schöpferische Wirksamkeit entfalten. Jedoch ist das magnetische Feld, das unseren Verstand umgibt, vergleichsweise schwach. Gegen unsere unbewussten Überzeugungen und Glaubenssätze kommt der Verstand nur bedingt an.

Die Kraft des Wortes
Worte erzeugen einen größeren Resonanzraum als Gedanken. Wenn wir unsere Wünsche optimal positiv formulieren und möglichst oft laut aussprechen, wirkt das gesprochene oder gesungene Wort schöpferisch durch seinen Klang und die Schwingungsfrequenz, die es im Raum erzeugt.

Die Kraft der Imagination
Noch stärker entfaltet sich der Manifestationsprozess, wenn wir unsere Vorstellungskraft mit einbeziehen, unser Wunschziel mit klaren, leuchtenden Farben ausschmücken und unsere Vision unter Einsatz aller fünf Sinnesempfindungen lebendig und erlebbar machen.

Die Kraft des Herzens
Da das elektromagnetische Feld unseres Herzens um ein Vielfaches größer als das unseres Verstandes ist, erzeugen wir einen gewaltigen Resonanzraum, wenn wir unsere Vorstellungskraft mit der Kraft unseres Herzens verbinden. Mit unserer Hingabe und Emotionalität können wir tief verankerte Glaubenssätze „knacken“, denn beide sind an unsere Gefühlswelt gebunden und schwingen auf der gleichen Frequenz.

Intention und Loslassen
Dient unsere Absicht dem Wohl der Menschheit und fällt sie auf den fruchtbaren Boden der Neutralität und des Loslassens, entwickelt sie eine grenzenlos wirksame Kraft. Die Kunst der Manifestation liegt unter anderem darin, unseren Fokus gezielt auf dem „Was?“ zu halten und zugleich vertrauensvollen, inneren Abstand zum „Wie?“ zu gewinnen.

Gewissheit und Dankbarkeit
Vertrauen ist auch die Basis unserer Gewissheit, vom Leben alles zu bekommen, was wir uns wünschen – über unerwartete Ereignisse, zu unbestimmter Zeit und auf unbekannten Wegen. Tiefster Ausdruck unseres Vertrauens ist die freudvolle Dankbarkeit „im Voraus“, im vollen Glauben an den Prozess der Schöpfung. Weil unsere Dankbarkeit an Gewissheit, Vertrauen und Fülle gebunden ist, ist sie kraftvoller als unsere Bitten.

Die „Lücke“ zwischen den Gedanken
Der Zustand des Nicht-Denkens ist der Katalysator schlechthin. Wir können die „Lücke“ nutzen und zur bewussten Manifestation einsetzen, wenn wir lernen, den Raum zwischen unseren Gedanken zu weiten und ihm mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Dieser Raum der Stille und Leere in uns stellt die Verbindung zu unserem Selbst und zur Quelle allen Seins dar. Von hier aus haben wir unmittelbaren Einfluss auf >>>das Quantenfeld, es wird auch „Feld aller Möglichkeiten“ genannt. Das Wissen um seine Gesetzmäßigkeiten und deren Anwendung führt unsere Schöpferkraft zur Meisterschaft.

Die folgenden Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

M.anifestation – Leben gestalten >>> mehr Info
I.ntuition – Vertrauensvoll handeln >>> mehr Info
T.ransformation – Veränderung bewirken >>> mehr Info

Melden Sie sich JETZT zum Newsletter an!

Signup now and receive an email once I publish new content.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

I will never give away, trade or sell your email address. You can unsubscribe at any time.

4 Gedanken zu „Manifestation und Schöpferkraft

  1. Katharina Berrenberg / Grafikerin und Autorin von Gabri, der Vanille-Engel

    Ganz besonders schön finde ich den Abschnitt über die Intention ….
    Danke für diesen tollen Beitrag.
    Du kennst bestimmt das nachfolgende Zitat, aber ich finde es immer wieder erwähnenswert:

    Achte auf Deine Gedanken, denn sie werden zu Worten. Achte auf Deine Worte, denn sie werden zu Handlungen. Achte auf Deine Handlungen, denn sie werden zu Gewohnheiten. Achte auf Deine Gewohnheiten, denn sie werden Dein Charakter. Achte auf Deinen Charakter, denn er wird Dein Schicksal.

    Antworten
    1. Claudia Schulte Beitragsautor

      Liebe Katharina, hab‘ vielen Dank für Dein gutes Feedback und Deinen wertvollen Beitrag – das Zitat spricht mir aus dem Herzen und es passt sehr gut zu meiner Arbeit! Weißt Du zufällig auch seine Quelle bzw. den Autor? Ganz besonders liebe Grüße auch an >>>Gabri, den Vanille-Engel – Herzensgrüße von Claudia

      Antworten
  2. Stefanie

    So ist es einfach!!! Und die Menschen wundern sich wie es sein kann, dass nach Filmen wie Armageddon, Independence Day & Co plötzlich jemand in ein Hochhaus fliegt. Gedanken sind Energie, Worte auch – und Bilder sind mächtig!
    Danke für dieses tolle Blog!

    Antworten
    1. Claudia Schulte Beitragsautor

      Liebe Stefanie,
      vielen Dank für Dein gutes Feedback – es ist ein schönes Erlebnis für mich, die Inhalte meiner Blogbeiträge mit gleichgesinnten Menschen zu teilen! Es ist wie Du sagst: Unsere Schöpferkraft ist ein machtvolles Instrument, sie erzeugt im gleichen Maß Licht wie Schatten – umso größer die (Selbst-)verantwortung, die sie uns auferlegt!
      Herzliche Grüße
      Claudia

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.