Der Klang unserer Affirmationen im Alltag

Der Klang unserer Affirmationen im Alltag

Oder: „Die Magie des Mantras“

Klang
Die Welt besteht aus Klang – wie ein einziges, unvorstellbar großes kosmisches Musikinstrument.
Es gibt den Klang, der allen Lebewesen innewohnt, den Klang der Materie in ihren verschiedenen Formen, den Klang von Gefühlen und Gedanken. Alles was ist, produziert seinen Klang gemäß der eigenen Bauart – alle Menschen, alle Völker, auch die Welt als Ganzes. Misst man den Durchschnitt der Klänge aller Objekte im Universum, so erhält man die Grundwellenlänge (ca. 7,23 cm) des kosmischen Urlautes OM.

Im menschlichen Körper lässt sich das makrokosmische Phänomen gleich mehrfach lokalisieren: Gemessen bei einhundert Personen entspricht die Länge von 7,23 cm dem durchschnittlichen Abstand zwischen unseren Augen von Pupille zu Pupille, ebenso wie dem Abstand vom Kinn zur Nasenspitze oder der Strecke quer über unsere Handfläche.

Das kosmische OM gilt im hinduistischen Kontext als das größte Mantra, durch die Yoga- und Meditationsbewegung in Europa ein uns wohl bekannter Begriff. Mantras sind Kräfte in Klangform, sie bestehen aus Silben, Worten oder formelhaften Wortfolgen, ihre Magie liegt in der wiederholten Rezitation. Gedacht, geflüstert, gesprochen oder gesungen erzeugen sie Schwingungen, die sich in unserem Körper als Vibrationen wahrnehmen lassen.

Die Kraft von Gedanke, Wort und Klang

Im Alltag können wir die Magie des Mantras auf zweierlei Weise nutzen. Zum einen als „Instrument der Einswerdung“ (etwa bei der Vokalatmung), um unserem unentwegten Gedankenstrom Einhalt zu gebieten und mit all unseren Sinnen im jetzigen Augenblick aufzugehen.
Zum anderen ist das Mantra ein neutrales, für jeden Zweck brauchbares „Werkzeug des Geistes“, das wir in Form POSITIVER UNTERSÜTZUNGSSÄTZE gezielt einsetzen können, um unser Leben bewusst und nach Wunsch zu gestalten. Die schöpferische Wirkkraft des Mantras liegt – neben der sinnhaften Bedeutung der rezitierten Worte und der geistigen Konzentration, die dabei angewandt wird – im Resonanzraum, den sein wiederholter Klang erzeugt. Nach dem Gesetz der Anziehung lässt sich die Wirkung des Mantras noch weiter steigern, wenn wir mit Hingabe und der Kraft unseres Herzens ans Werk gehen.

„Schläft ein Lied in allen Dingen,
die da träumen fort und fort,
und die Welt hebt an zu singen,
triffst du nur das Zauberwort.“
Joseph von Eichendorff

Die folgenden Blogbeiträge könnten Sie auch interessieren:

M.anifestation – Leben gestalten >>> mehr Info
I.ntuition – Vertrauensvoll handeln >>> mehr Info
T.ransformation – Veränderung bewirken >>> mehr Info

Melden Sie sich JETZT zum Newsletter an!

Signup now and receive an email once I publish new content.

I agree to have my personal information transfered to MailChimp ( more information )

I will never give away, trade or sell your email address. You can unsubscribe at any time.

2 Gedanken zu „Der Klang unserer Affirmationen im Alltag

  1. Katharina Berrenberg / Dipl.- Kommunikations-Designerin

    Als „alte“ und begeisterte Sängerin freue ich mich sehr über diesen Beitrag.
    Du hast das so schön und klar beschrieben!

    Ich kann die wunderbare Wirkung der Rezitation von Mantras nur bestätigen. Das wiederholte Singen ist eine sehr wirkungsvolle Übung, um nach und nach die Gedanken, die Gefühle und den Geist zu reinigen.

    Und ich danke Dir, dass Du uns beim Übungskreis die Vokalatmung gezeigt hast. Ich habe sie in mein „Repertoire“ mit aufgenommen und freu mich auf mehr! 😉

    Antworten
    1. Claudia Schulte Beitragsautor

      Vielen Dank für Dein schönes Feedback, liebe Katharina! Ich freue mich sehr und gehe gern demnächst mit Dir ins Sai-Zentrum zum Mantra-Singen – Von Herzen Claudia

      Antworten

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.